Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
08.12.2016
"Viel erreicht für unseren Kreis Offenbach"
CDU-Fraktion stimmt für den Doppelhaushalt 2017/2018 des Kreises Offenbach
In der Kreistagssitzung am Mittwoch, 7. Dezember 2016 hat die finanzpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Maria M. Becht, in ihrer Rede zur Beratung und Beschlussfassung über den Haushaltsplan 2017/2018 des Kreises Offenbach die Zustimmung der CDU-Fraktion zu dem vorgelegten Zahlenwerk begründet.
"Wir haben in den letzten Jahren viel für unseren Kreis Offenbach trotz schmaler Mittel erreich" sagte Maria M. Becht.

Maria M. Becht, finanzpolitische Sprecherin der CDU-Kreistagfraktion, hielt die Haushaltsrede zum Etat für die Jahre 2017 und 2018.
Maria M. Becht dankte dem Kreisauschuss mit Landrat Oliver Quilling, der Ersten Kreisbeigeordneten Claudia Jäger sowie dem Kreisbeigeordneten Cartsen Müller für die besonderen Leistungen bei der Erstellung der Unterlagen. Sie attestierte den hauptamtlichen Kreisausschussmitgliedern sowie den Mitarbeitern der Kämmerei und Kreisverwaltung alle Fragen ordnungsgemäß beantwortet zu haben.

"Die Spielräume für große politische Würfe sind gering und ob des Defizites sehr eng.Dennoch ist es unsere Aufgabe, das Vertrauen der Menschen in die Verlässlichkeit der kommunalen Leistungen nicht zu erschüttern" sagte Becht und legte ein klares Bekenntnis für eine verläßliche und zukunftsorientierte Politik ab:
  • Wir verstehen uns als eine solidarische Gemeinschaft, in der kein Mensch ohne Hilfe am Rande liegen bleiben darf.
  • Wir wollen einen starken Kreis Offenbach, der sich dadurch auszeichnet, Dienstleistungen in guter Qualität zu sichern.
  • Wir wollen die weitere Qualitätssicherung unserer hervorragend ausgestatteten Schulen und Bildungseinrichtungen, die heute schon einen außerordentlich guten Ruf genießen.
  • Wir wollen einen verlässlichen öffentlichen Nahverkehr.
  • Wir wollen, dass Familien sich hier wohlfühlen können.
  • Wir wollen, dass Integration kein Fremdwort ist. Alle gesellschaftlichen Gruppen sollen mitwirken können bei der Entwicklung effektiver Integrationskonzepte.
  • Wir wollen die Unterstützung der Menschen, die ehrenamtlich tätig sind.Wir wollen keine weiteren Kürzungen der freiwilligen Leistungen, weil dies eine Verarmung unserer gesellschaftlichen Konditionierung bedeuten würde. Eine starke Gesellschaft zeigt sich auch in dem ehrenamtlichen Engagement der Menschen, die sie tragen.
Die vollständige Haushaltsrede mit allen Zahlen und Fakten finden Sie anbei als pdf.
Zusatzinformationen
aktualisiert von Clemens Jäger, 08.12.2016, 12:30 Uhr
Termine
Mitgliederbereich
Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?
Mitglieder registrieren sich hier!
CDUplus